Das 4.Rott, Sachsenhagen und mehr
  Rottbuch 2011
 

Hier seht ihr unsere neue Rubrik ab 2011....Die Schriften des Rottbuchs. Danke an Mark, der dieses Jahr damit angefangen hat.

 

Rottbuch 2011

Schützenfest 2011 vom 02.07.2011 bis 04.07.2011 im IV. Rott


 

Major: Reinhard Geisler.
Adjudanten: Lars Engelking, Uwe Langerwisch
Bürgermeister: Heinz Mensching
Rottmeister: Mark Schneider
Rottsprecher: Axel Brösche
 

Vorwort:


 

Schade, dass die Rottbücher nur so selten aus ihren Archiven entnommen werden. Ich habe mich beim stöbern an viele schöne Schützenfeste zurück erinnert.
Seit 2001 findet man meinen Namen durchgehend in den Eintragungen der Teilnehmer des 4.ten Rotts. Ich denke den Grundstein für mein Amt als Rottmeister des 4.ten Rotts wurde aber bereits 1980 auf dem Rott meines Opas Walter Bergmann gelegt. Damals durfte ich als kleiner Junge (ich war damals fast 7 Jahre alt) das Rottschild für das 4.te Rott tragen
(Bilder gibt es auf
www.wir-rott-4.de). Diese Erinnerung trage ich bis heute in meinem Herzen. Umso stolzer bin ich heute, dass mein Sohn Jan Niklas in diesem Jahr genau dieses Schild tragen durfte.

Hauptteil:
Für mich begann das Schützenfest 2011 bereits ein Jahr zuvor - als Schützenkönig 2010!
Als mich meine Frau am Montag auf dem Katerfrühstück ansprach, ich sollte doch zum Schießen gehen, war es mir klar. Halbe Sachen mache ich nicht. Also hielt ich drauf. Und da war das Königspaar mit Irmtraud Brandes und mir im 4.ten Rott perfekt. Meine Amtszeit habe ich ausgiebig genossen.


 

Die Planungen für das Rott begannen bereits im Frühjahr. Doch so 3 Wochen vorher ging es dann so richtig in den Endspurt. Die Rottmarken wurden gemeinsam mit Michael Ebhardt an mehreren Tagen fleißig verteilt. Am erfolgreichsten war eine spontane „Sitzblockade“ auf Heinz Aues Hof, vorbeifahrende Rottbrüder wurden einfach angehalten und abkassiert. Das Bier schmeckte den Abend dann auch Allen noch sehr gut.


 

Am Dienstag vor Schützenfest traf ich mich schon mal mit Axel Brösche an seiner Scheune, die er dieses Jahr wieder als Rottlokal zur Verfügung gestellt hat. Dafür sage ich nochmals „Herzlichen Dank!“. Wir haben schon mal ein wenig die Anhänger rangiert und ausgefegt. Die letzten Einkäufe wurden getätigt und richtig los ging es dann am Freitag. Gemeinsam mit den vielen fleißigen Helfern wurde das Rottlokal eingerichtet und die Straßen geschmückt. In gemütlicher Runde bei Bier und Grillgut klang der Abend aus.


 

Am nächsten Morgen ging es um 7 Uhr mit den anderen Rotts in den Düdinghäuser Wald zum Grünes holen. Wir waren mal wieder das stärkste Rott. Axels Anhänger war schnell gefüllt. Das gemeinsame Frühstück fand spontan – es war recht kalt und windig – direkt im Wald statt. Unser Bürgermeister Heinz Mensching wartete gegen 8.30 Uhr mit seiner Überraschung – einer Kiste Bier – vergeblich an der Wetterhütte auf unser kommen.
Im Anschluss bekam das Rottlokal mit dem geholten Grün den letzten Schliff und die letzten Banner wurden über die Straßen gespannt. Gegen Mittag wurde das Rottlokal dann ohne Beanstandungen durch den Festausschuss abgenommen.
Nun begannen die Arbeiten zu Hause. Gegen 19 Uhr wurde ich als noch amtierender Schützenkönig abgeholt. Trotz schlechtem Wetters kamen gut 120 Bürgerinnen und Bürger. Nach ein paar Getränkerunden ging es zur Königin Irmtraud Brandes und dann weiter aufs Festzelt. Hier durfte ich gemeinsam mit meiner Frau Stefanie den Tanz zu einem schnellen Walzer eröffnen. Dann wurde bei guter Stimmung kräftig gefeiert.
 

Am Sonntag vorm Rott wurden von meinen Helferinnen fleißig Brötchen und Brote geschmiert und belegt.
 

Bis 12.30 Uhr trafen dann die Rottbrüder ein. Das Rott wurde durch unseren Rottsprecher Axel Brösche und mir eröffnet. Es wurde ausgiebig gefeiert und die Zeit verging viel zu schnell. Gegen 14.30 Uhr ging es zum Antreten auf den neu gestalteten Marktplatz. Dort durfte ich als Schützenkönig in die Kutsche umsteigen. Michael Ebhardt durfte unser Rott auf dem Rundmarsch anführen. Dann wurde wieder kräftig gefeiert bis die Wirtin gegen 22 Uhr das Zelt schloss.
 

Am Montagmorgen ging es dann zum Katerfrühstück. Als Könige wurden Jan Schneider (Rott 1), Anke Bielefeld und Tanja Räker (beide Rott 4) ausgerufen. Die neuen Könige wurden nach Hause begleitet und um 13 Uhr begann wieder das Rott. Musikalisch wurden wir die gesamte Zeit vom Spielmannszug der FFW Bokeloh begleitet. Unser Rottbruder Hartmut Hinse hat sich spontan eingereiht und mit auf die Trommel gehauen.
 

Folgende Rottbrüder waren an den beiden Tagen anwesend:

....
Mit unserer Königin Anke Bielefeld sind wir dann gegen 14.30 Uhr auf dem Marktplatz angetreten. Auf dem Rundmarsch entledigte sich ein Pferd der Kutsche an der Ecke Mittelstraße/Petersilienstraße um einige Äpfel. Trotz vieler Warnrufe beging Markus Zachmann einen unachtsamen Schritt. Aus „Schatzi schenk mir ein Foto“ wurde spontan „Zachi schenk mir nen Apfel“ gemacht und angestimmt. Bis spät in die Nacht wurde dann auf dem Zelt gefeiert. Der neue Hit wurde zum Abschluss sogar von der Band „Let´s Dance“ zum Besten gegeben.
 

Am Dienstag wurde noch die Rottnachfeier im 4.ten Rott durchgeführt. Diese war mit gut 50 Helferinnen und Helfern aus allen Rotts sehr gut besucht.
 

Meinem Nachfolger Uwe Daseler wünsche ich für das Jahr 2012 gutes Gelingen. Du kannst dich auf eine starke Rottgemeinschaft verlassen.

 

Besonders möchte ich mich bei Uwe Möhle, Michael Ebhardt, Markus Zachmann, Axel Brösche, Dennis Buhr, Pierre Bergmann, Heinz Aue, Peter Schröder, Günther Riesen, Björn Riesen, Henning Bielefeld, Carsten Schweer, Bernd Wichert und Harald Schulz bedanken.


 

Vielen Dank für eure Unterstützung beim Schmücken, Aufräumen, Abräumen und den vielen anderen Dingen bei denen ihr geholfen habt! Eine tolle Rottfeier ist nur mit Hilfe einer verlässlichen Rottgemeinschaft zu meistern.

Euer Mark

Rottbuch 2012

 


 


 
  102157 Besucher (568300 Hits) created and designed by Eppy