Das 4.Rott, Sachsenhagen und mehr
  Rottbuch 2013
 

Sachsenhäger Schützenfest vom 06. bis 08. Juli 2013

Rottfeier des 4. Rott

 

 

Rottmeister:      Andreas Thake

Rottsprecher:    Axel Brösche

 

Bürgermeister: Heinz Mensching

Major:                  Reinhard Geisler

Adjutanten:       Lars Engelking, Martin Berkmann

 

 

Schon kurz nach meiner Wahl als Rottmeister 2013, bei der Rottfeier von Bernd Wichert 2010, war mir klar, dass ich das Rott gerne zu Hause in einem Zelt feiern möchte. Viele Rottbrüder begrüßten diese Entscheidung, da die letzten sechs Jahre die Rottfeier immer in Brösches Scheune stattfand. Abwechslungen sind halt auch spannend! Da ich mit meiner Familie seit 13 Jahren im „Neubau-gebiet, Städtische Hufe“ von Sachsenhagen wohne, hatten wir natürlich auch die Hoffnung, neue Bürger für unsere Rottfeier zu gewinnen. Die Beteiligung aus dem Neubaugebiet war die letzten Jahre immer eher etwas spärlich.

 

Gleich nach meiner Wahl als Rottmeister bot sich Nico Brandt an, drei Jahre später gemeinsam mit mir, die Rotteinladungen auszusprechen. Ohne jegliche Erinnerung an Nico, stand er pünktlich 4 Wochen vor dem Schützenfest vor meiner Tür. Die folgenden drei Wochen waren für Nico und mich eine sehr prägende Zeit. Einerseits, weil wir uns eigentlich nicht richtig in unserem Ort auskannten und auch nicht wussten, wer aus welchem Haus kommt, an dem wir klingelten. Anderseits, weil anfangs der Rottkartenverkauf recht schleppend anlief und wir beide langsam nervös wurden. Zu einer anständigen Rottfeier gehört halt auch ein volles Haus. Pünktlich zum Rottschießen, eine Woche vor dem Schützenfest, waren dann aber 77 Rottfähnchen verkauft. Vielen Dank Nico. Ohne Dich hätte ich das nicht geschafft! Übrigens: Nico ist dieses Jahr Schützenkönig der Herzen geworden!

 

Das muss einmal ganz deutlich gesagt werden: Die Bereitschaft zum Helfen wird im Rott 4 ganz groß geschrieben. Am Freitag vor dem Schützenfest musste im Schäferhof das Rottzelt aufgebaut werden. Unter der Regie des engagierten „Dreamteams“, Wolfgang Förster, Helmut Wenthe und Egbert Lichtinger fanden sich morgens um 10:00 Uhr 12 Rottbrüder zum Helfen ein. Dabei hatte ich niemanden Bescheid gegeben. Alle sind einfach gekommen, halt WIR – ROTT 4.

 

Abends wurde dann mit allen Helfern, Nachbarn und der Familie das Zelt mit einer zünftigen „Vorfeier“ eingeweiht. Auch der von der Schaumburger Brauerei gestellte Schankwagen funktionierte einwandfrei. Kalle, auf Euch ist Verlass! Wie schon gewohnt aber nicht selbstver-ständlich, stellte Peter Schröder seine Musikanlage zur Verfügung! Mein bester Freund, Rüdiger Hintz, bediente den Grill. Das muss man sich vorstellen. Ein 5er grillt für die 4er. Danke Rudi. Da alles perfekt lief, wurden die Lichter auch erst nachts um 1:30 Uhr ausgeschaltet.

 

Genau aus diesem Grund war das eine oder andere Gesicht am nächsten Morgen um 6:45 Uhr beim Treffen zum Grünen holen bei Axel Brösche auch leicht deformiert. Dennoch trafen wieder 14 Rottbrüder ein. Der Anhänger war eigentlich schon voll. Wo soll das Grüne hin? Für mich, der sich noch nie an dieser „Beschaffung“ beteiligt hat, war es ein sehr schöner Morgen. Erst ein bis zwei Stunden im Wald, dann ein deftiges Frühstück am Grillplatz in Auhagen, ein kurzer Besuch im Rott 1

und die anschließende Fahrt ins Rottlokal. Es musste ja noch die P_ _ _elrinne geschmückt werden.

 

Verspätet, aber irgendwie doch noch rechtzeitig, kamen gegen Mittag der Bürgermeister, der Major und seine Adjutanten, um das Rottlokal abzunehmen. Dank der Hilfe tausender Hände war alles einwandfrei. Meine Nachbarin, Yvonne Lange hatte uns eine Rott 4 Torte gebacken. Zwar ganzschön süß aber einzigartig. Mit einer solchen Torte ist der Festausschuss noch nie empfangen worden. Als Gegenleistung haben die Offiziellen dafür gesorgt, dass wir an allen Schützenfesttagen ein herrliches Sommerwetter hatten. Hat da einer einen Draht nach oben?!

 

Am Rott nahmen teil:

Marc Aldag, Heinz Aue, Rafael Bauermeister, Pierre Bergmann, Wolfgang Bergmann, Henning Bielefeld, Werner Bock, Sascha Bracht, Friedhelm Brandes, Heino Brandes, Nico Brandt, Axel Brösche, Dennis Buhr, Alexander Bullmann, Andreas Bünnagel, Timo Buschhagen, Uwe Buschhagen, Friedhelm Crassmann, Kevin Chrosnik, Gerwin Dannenberg, Uwe Daseler, David Dziatzko, Michael Eppert, Matthias Fanselow, Peter Förster, Simon Förster, Iwan Handozenko, Hartmut Hinse, Rüdiger Hintz, Ingo Jerchel, Jan Kliemann, Sebastian Knoche, Heiko Kralisch, Thomas Kupka, Horst Lange, Philipp Leinert, Horst Marschke, Gewor Martirosjan, Andreas Meister, Jörg Mensching, Rainer Minwegen, Uwe Möhle, Stefan Müller – Sachsenhagen, Stefan Müller – Hagenburg, Dennis Poschlod, Ingo Poschlod, Holger Probst, Janusch Pruschinski, Marcus Quitt, Manfred Reichel, Björn Riesen, Günter Riesen, Jan Marlin Riesen, Uwe Ringering, Harald Rohe, Harry Sass, Marc Schneider, Günter Schrage, Peter Schröder, Harald Schulz, Carsten Schweer, Marcel Schweer, Bernd Stelling, Torsten Stelling, Rainer Tollkühn, Hans-Dieter Wedemeier, Lutz Werkmeister, Dominik Werner, Bernd Wichert, Markus Zachmann.

 

Am Sonntag kamen die Rottbrüder pünktlich ins Lokal. Besonders habe ich mich über das eigens für das diesjährige Rott angefertigte Bäckermobil gefreut. Auch hier zeigt es sich wieder: Auf die Rott 4 Brüder ist Verlass! Als Rottorden gab es eine aus Laugenbrezelteig gebackene 4 um den Hals gehängt. Unser Rottsprecher Axel wies noch darauf hin, dass die 4 bis auf das Festzelt unbeschädigt getragen werden muss und erst dann gegessen werden durfte. Hat so auch bis auf einige Ausnahmen ganz gut geklappt. Von Anfang an hatten wir die Musikalische Unterstützung der Blue Bandits aus Hagenburg. Die Stimmung wuchs von Minute zu Minute und schon nach kurzer Zeit war Höchststimmung angesagt. Viel zu schnell verging die Zeit und wir wurden von der Blaskapelle Artmann zum Antreten auf den Marktplatz abgeholt. Es ging unter den Rottbrüdern das Gerücht durch die Reihen, dass wir gute Chancen auf den Stadtpokal hätten. Diese Vorfreude hielt nicht lange. Platz 4 ! Noch hinter unserem geliebten Damenrott. Björn Riesen war unser bester Schütze und erhielt den internen Rottpokal.

 

Am Montag war die Freude umso größer. Elke Wiechert schoss den Titel. Und am besten war, dass die neue Königin Ihre Amtszeit im Rott 4 antrat. Wir haben die Königin!

 

Die Majestäten 2013 / 2014

Schützenkönigin:             Elke Wichert

Schützenkönig:                Jürgen Gützkow

Jugendkönig:                    Simon Bradtmöller

 

Unser Rottsprecher Axel gab die nächsten Rottmeister bekannt:

2014   Hartmut Hinse

2015   Carsten Schweer

2016   Henning Bielefeld

Und bei der Wahl weiterer Rottmeister wurde einstimmig gewählt:

2017   Horst Lange

2018   Michael Ebhardt

 

Die Stimmung am Montag fing so an, wie sie am Sonntag aufgehört hat. Gerne möchte ich an "Scheiss drauf – Schützenfest ist nur einmal im Jahr " oder „Sie hatte nur noch Schuhe an“ erinnern.

Auch heute ging die Rottfeier etwas länger, bis unser Adjutant Lars Engelking ganz aufgelöst zu uns kam, um zu berichten, dass wir ohne Musikzug zum Aufmarsch auf dem Marktplatz marschieren müssten. So wie wir Rott 4 sind, wurde erst einmal eine Polonaise durch das Rottzelt bis auf die Straße gemacht. Zur Erleichterung von Lars kamen uns schon die Schaumburger Musikanten entgegen, sodass wir letztendlich doch von einer Musikkapelle begleitet wurden.

 

Für meine Familie und mich war dieses Jahr Schützenfest was ganz besonderes. Wir bedanken uns bei allen Rott 4lern für die immer unkomplizierte Hilfe, tolle Unterstützung und beste Stimmung. Ganz besonderen Dank gilt unserer Servicecrew, bestehend aus Karin Marschke, Dagmar u. Michael Stahlhut, Rene Wegner, Susanne Hintz, Jule Jerchel, Gabi Probst, Simone Bosselmann, Petra Mensching, Ulrike Kupka, Petra Rohe.

 

Dem Rottmeister 2014, Hartmut Hinse, wünschen wir gutes Gelingen und eine stimmungsvolle Rottfeier mit vielen Rottbrüdern bei bestem Wetter!

 
  102157 Besucher (568320 Hits) created and designed by Eppy